Eine Punktlandung mitten ins Glück

0

Dank eines grandiosen Schlussspurts haben die Trierer Miezen bei Schlusslicht SVG Celle genau den Punkt erreicht, den sie zum vorzeitigen Klassenerhalt benötigten. 50 mitgereiste Fans feierten das 25:25 mit der Mannschaft.

Celle. Es war eine lustige, nächtliche Busfahrt, denn die Unabsteigbaren haben es wieder einmal geschafft. Das 25:25 (9:12) beim Tabellenletzten SVG Celle war eine absolute Punktlandung am Ostersamstagabend. Nach dem 26:25 gegen Frankfurt/Oder benötigten die Miezen ein Remis, um die letzten Zweifel am Klassenerhalt zu beseitigen – und im Gegensatz zu den beiden vorherigen Spielzeiten musste die MJC nicht bis zum letzten, sondern “nur” bis zum vorletzten Spieltag zittern.

Und das Zittern war in Celle wörtlich gemeint. Die 50 mitgereisten Miezen-Fans hatten rund dreieinhalb Minuten vor dem Abpfiff die Hoffnung auf den frühzeitigen Klassenerhalt eigentlich schon aufgegeben. Die Gastgeberinnen führten zu diesem Zeitpunkt 25:22 – dann nahm Miezen-Trainer Dago Leukefeld seine Auszeit. “Ich habe gesagt, dass wir alles oder nichts spielen müssen – und das Carolin Schmele und Nathalie Adeberg werfen sollen. Es hat alles gepasst, auch wenn uns Celle in die Hände spielte”, meinte Leukefeld.

Torfrau Jessica Kockler, die wie Anna Monz eine starke Leistung zeigte, wehrte in der Schlussphase einige Würfe ab, dann traf zunächst Schmele, dann Adeberg bei ihrem Comeback nach mehrwöchiger Verletzungspause. Und schließlich war es Megane Vallet, die sieben Sekunden vor Schluss zum Ausgleich traf und die Miezen auf Wolke sieben beförderte.

Leukefelds Mannschaft hatte im gesamten Kellerduell kein einziges Mal geführt. Ein Sonderlob gab es erneut für Kreisläuferin Nadine Rost: “Sie hat nicht nur fünf Tore gemacht, sondern auch einige Siebenmeter herausgeholt”, sagte der MJC-Trainer, dem die Freude anzumerken war, dass ausgerechnet die Spielerinnen die Partie entschieden, die sich auch für eine Zukunft in Trier entschieden haben.

Phasenweise hatte die MJC mit fünf Treffern Differenz beim sieglosen Absteiger zurückgelegen, selbst, als Trier beim 19:19 (45.) erstmals ausglich, brachte das keine Sicherheit.
Nach 3:1 Punkten in Folge wollen die Miezen nun am Samstag (Anwurf: 18 Uhr) nicht nur in der Arena den Klassenerhalt feiern, sondern einen weiteren Sieg folgen lassen – denn gegen Frisch Auf Göppingen können sie befreit aufspielen. “Wir wollen die positive Tendenz fortsetzen”, betont Leukefeld: “Und zudem können wir uns bei Fans und Sponsoren bedanken, die uns in der erneut nicht einfachen Saison die Treue gehalten haben.” BP

DJK/MJC Trier: Monz, Kockler – Wilamowska (2), Adeberg (1), Vojcic (2), Zelmel (3), Vallet (3), Schmele (3), Premm (0), Derbach (2), Radojicic (4/3), Lennartz (0), Rost (5) – Beste Torschützinnen Celle: Verschuren (7/2), Antonewitsch (7/1)

0
Share.

Comments are closed.