Handballcamp der HSG Schwerte/Westhofen verläuft sehr zufriedenstellend

0

Fast schon Tradition sind die Handballcamps der HSG Schwerte/Westhofen in den Herbstferien, da überrascht es wenig, dass es auch in diesem Jahr vom 13. bis 17. Oktober fünf Tage ganz im Zeichen des kleinen Balles gibt.

Zum Ersten Mal konnten die Schwerter Verantwortlichen dabei auf die Kooperation von Dago Leukefeld bauen, der ehemalige Bundestrainer der Damen hat sich inzwischen von der Seitenlinie der Senioren verabschiedet und sich mit seiner Website Leukefeld-handball.de selbständig gemacht. Im Rahmen dieser Tätigkeit bietet er im ganzen Land Camps an, um die deutsche Handballjugend weiterzuentwickeln.
Und hier kommt die HSG ins Spiel: Über den aktuellen Trainer der männlichen B-Jugend, Arnd Wefing, kam der Kontakt zu Leukefeld zustande. „Die beiden haben bei der Durchführung auch den Hut auf“, lacht Peter Wörtler, Trainer der HSG D-Jugend und Teil des siebenköpfigen Betreuerteams, ohne dessen Mitarbeit das Camp wohl nicht so reibungslos ablaufen könnte. Zwei Trainingseinheiten täglich, warmes Essen und Snacks bekommen die zwischen neun und vierzehn Jahre alten 30 Teilnehmer täglich geboten. Das Hauptaugenmerk in den Trainingseinheiten liegt auf der koordinativen Ausbildung der Kinder, „ein Bereich, der leider viel zu oft vernachlässigt wird“, erklärt Wörtler. Auch Leukefeld fordert deswegen, dass „die besten Trainer in den Jugendbereich gehören“. Auch bei vereinsexternen Teilnehmern kommt das Projekt an, zehn Spieler von anderen Vereinen nahmen dieses Jahr teil, Tendenz steigend. „Insgesamt kann man das ganze mit Sicherheit als Glücksgriff für die Jugendlichen werten, wir sind uns glaube ich alle einig, dass wir im nächsten Jahr eine Wiederholung anstreben“, fasst ein mehr als zufriedener Wörtler die vier Tage im Zeichen des Handballs zusammen.

Autor: fdo, erschienen in: – am 17.10.2014

0
Share.

Comments are closed.