Jugendliche sind hellauf begeistert

0

50 Mädchen und Jungen nehmen an einem zweitägigen Handball-Camp in Sinzheim teil
Sinzheim – Ein kurzer Pfiff in der Sinzheimer Fremersberghalle, und etwa 50 Jugendliche zwischen zehn und 13 Jahren, jeder mit einem .Handball beschäftigt, drehen sich sofort zu Dago Leukefeld um. “Und jetzt versucht ihr, zwei Handbälle aufeinander zu balancieren”, gibt der ehemalige Bundestrainer als nächste Aufgabe.

Schnell merken die handballbegeisterten Mädchen und Jungs, dass es schwierig ist, die vorgezeigte Übung umzusetzen. Zum ersten Mal hatte der BSV “Phönix” Schülerinnen und Schüler eingeladen, bei einem zweitägigen Handballcamp in die “Geheimnisse’,’ des erfolgreichen •Handballspiels reinzuschnuppern. “Wir wollen mit dem Camp neue Wege gehen”, erklärt Matthias Ludewig, der beim BSV die D-Jugend männlich trainiert und zusammen mit Jugendleiterin Nina Ernst das zweitägige Trainingsangebot organisiert hat. Nicht nur aus Sinzheim, sondern auch aus den umliegenden Gemeinden gingen die Anmeldungen ein.

“50 Teilnehmer ist genau die richtige Größe”, bestätigt Dago Leukefeld, dessen Vita auf eine erfolgreiche Arbeit im Deutschen Handball zeigt. “Da können mein langjähriger Co- und Torwart-Trainer Frank Puttfarken und ich auch auf einzelne Jugendliche eingehen”, erklärt er.

An beiden Tagen gibt es jeweils zwei zweistündige Trainingseinheiten. Dabei werden einerseits theoretische Grundlagen vermittelt, andererseits aber auch ganz praktische Dinge wie Armhaltung beim Wurf, Körperspannung oder Koordination geübt. Nach jeder Trainingseinheit können die Teilnehmer bei einem Handballspiel die gelernten Kniffe praxisnah umsetzen.

“Wir wollen in die breite Jugendarbeit investieren und nicht nur erfolgversprechende Jugendliche fördern”, erläutert Matthias Ludewig.
Der Kontakt zwischen dem BSV Phönix und Dago Leukefeld kam über Gustav Buchal, dem Trainer der l. Phönix-Damenmannschaft, zustande. Er war der “Vater des Gedankens”, bestätigt Ludewig, der viel Wert darauf legt, den Jugendlichen “sauberes Handballspiel” im Sinne von Fair Play mit auf den Weg zu geben. Gesponsert Wurde das Phönix-Sommercamp von der Sparkassen-Versicherung, die jedem Teilnehmer auch ein Camp-Shirt stiftete.

Das Phönix-Sommercamp soll keine Eintagsfliege sein. Bereits im kommenden Jahr könnte eine Wiederholung stattfinden. “Dann sogar mit einem Trainerworkshop”, stellt sich die Handball-Koryphäe vor. “Die Jugendlichen waren hell begeistert vom Camp und natürlich auch vom Kursleiter, denn er verstand es in seiner ruhigen Art hervorragend, die Teilnehmer vom Handballspiel zu faszinieren”, bestätigen Matthias Ludewig und Nina Ernst.

Autor: Alois Huck, erschienen in: Badisches Tagblatt. am 29.07.2014

0
Share.

Comments are closed.