Schwitzen mit Dago Leukefeld

0

Der Ex-Trainer der Handball-Frauen-Nationalmannschaft, Dago Leukefeld, veranstaltete ein Camp für Jugendliche im Alter von 12 bis 15 Jahren beim TV Jahn Duderstadt. Drei Teilnehmer haben von ihren Eindrücken berichtet.

Duderstadt. Camp Tag 1:
Am Montagmorgen ging die erste Trainingseinheit um zehn Uhr los. Tagesziel war es, die 1:1- Kämpfe und die Koordination zu schulen. Aufgabe war es am Anfang, sich durch spielerische jedoch disziplinierte Bewegungen aufzuwärmen. Wie zum Beispiel, sich frei in der Halle zu bewegen, den Ball zu jonglieren, hochzuwerfen und zu prellen, ohne die sich auf dem Boden befindenden Linien zu berühren. Nach der Erwärmung wurde durch gezielte Übungen der Eins-gegen-Eins-Kampf gefördert. Während der Übungen hat man den Kindern den Spaß deutlich angesehen.
Nach einer Mittagspause ging es mit der zweiten Trainingseinheit weiter, in der noch einmal der Eins-gegen-Eins-Kampf aufgegriffen wurde. Außerdem wurde die Koordination mit zwei Bällen trainiert. Dafür mussten die Jugendlichen sich in Zweier-Gruppen aufteilen, in denen sie dann verschiedene Herausforderungen bewältigen mussten, wie zum Beispiel, dass der eine Übungen und Bewegungen mit aber auch ohne Ball vorgemacht hat, die dann der andere Partner nachmachen musste. Um die angewendeten Übungen zu verinnerlichen, fand zum Schluss bis 15.30 Uhr ein kleines Turnier statt. Am Tagesende erhielten die Jugendlichen ein T-Shirt mit der Aufschrift: Wir leben Handball! und einen Ball.
Luana Kenga Masha und Marissa Kopp

Camp Tag 2:
Da das Camp am Montag schon sehr viel Spaß gemacht hatte, konnte ich es kaum erwarten, wieder in die Halle zu kommen und Handball zu spielen. Deshalb war ich schon um 9.45 Uhr da und zog mich mit den anderen in der Kabine um. Anscheinend waren sie auch sehr glücklich wieder hier zu sein und zogen sich schnell um. Und dann war es auch schon soweit. Pünktlich um 10 Uhr pfiff Dago einmal und wir alle standen im Mittelkreis. Dago erklärte uns erstmal den Tagesablauf und kurz danach fingen wir mit der Erwärmung an. Und danach machten wir einige Koordinationsübungen (Wovon ich manche richtig schwer fand …). Zwischendurch war auch noch ein Mann von der Zeitung da und machte ein paar Bilder. Nach den mehr oder weniger schweren Übungen teilten wir uns in zwei Gruppen und dribbelten auf Bänken und später übten wir unser Eins-gegen-Eins und auch unseren Torwurf.

Zum Abschluss spielten wir noch zehn Minuten Handball. Da es schon 12 Uhr war gingen wir ins Jugendgästehaus und aßen zu Mittag. Nebenbei lernte ich noch eine kulinarische Spezialität (Nudeln mit Paniermehl) kennen. Nach dem Essen gingen wir dann wieder zusammen zur Halle zurück, bis es dann um 13.30 Uhr wieder losging.

Erst spielten wir Basketball in vier Teams mit je vier Leuten. Ab 14.15 Uhr haben wir dann Handball mit vier Teams gespielt. Das war sozusagen ein kleines Turnier, denn jedes Team hat gegen jedes Team gespielt. Am Ende hat Dago sich von uns verabschiedet und das nächste Handballcamp während der Pfingstferien angekündigt.

Daniel Schanz

0
Share.

Comments are closed.