Tolles Wochenende im Erzgebirge

0

Trainerfortbildung und ein Vereinscamp in Schwarzenberg

Ex-Nationalcoach setzt im Training Impulse
Dago Leukefeld ist einer Einladung des SV Mittweidatal gefolgt. Für die Handballerinnen aus Raschau-Markersbach gab es viel Neues zu erfahren.
Schwarzenberg. Dago Leukefeld will Anregungen geben und Impulse setzen. Darum ging es dem ehemaligen Trainer der deutschen Handballerinnen, der derzeit die Bundesliga-Damen der SG Bietigheim unter seinen Fittichen hat, auch am Wochenende in Schwarzen-berg. In der Turnhalle im Stadtteil Heide stand der bekannte Handball-Lehrer auf Einladung des SV Mittweidatal Raschau-Markersbach auf dem Parkett und trainierte gemeinsam mit Frank Puttfarken die Frauen- und die Nachwuchsteams des Vereins.

“Immer wieder höre ich von Trainern, dass sie mit ihrer Abwehr- arbeit nicht zufrieden sind”, sagt Leukefeld. Frage er die Übungsleiter dann aber nach ihrem Abwehrtraining, komme ganz oft nur ein Schulterzucken. “Ich glaube, es wird da einfach ein bisschen zu wenig gemacht”, so Leukefeld, der das indes nicht als niederschmetternde Kritik verstanden wissen will, sondern eben als eine Anregung.

Unter den Augen des erfahrenen Coachs ging es in Schwarzenberg von der ersten Minute an richtig zur Sache. Die Teilnehmerinnen jagten übers Parkett. Sie spielten Handball, allerdings nach eigenartigen Regeln. Ohne Torhüterin. Auch der Kreis war nicht wichtig. Dafür zählten Tore nur, wenn der Wurf rückwärts durch die eigenen Beine erfolgte. Dieses “verrückte” Spiel wurde variantenreich immer weiter fortgesetzt. So mussten sich die Handballerinnen nach dem Fangen des Balls einmal um die eigene Achse drehen, ehe sie abgaben. Diese Art der Erwärmung mutete kurzweilig an. Die Frauen hatten sichtlich Spaß. Danach wurden Dreier-Gruppen gebildet und verschiedene Spielzüge trainiert. Auch dabei legte Leukefeld Wert auf Tempo, schließlich geht es beim Handball heute viel schneller zu als früher.

Doreen Jampe aus Raschau war schon nach der ersten Einheit mit Leukefeld begeistert: “Es ist toll, wie man mit einfachen Übungen richtig gut trainieren kann.” Die 28-Jährige wunderte sich zudem, wie anstrengend reine Konzentrationsübungen sein können. “Wir balancierten beispielsweise auf einem Medizinball.” Mit geschlossenen Augen sei das echt schwierig. “Damit haben wir etwas für die Stabilität und die Körperspannung getan.” Anne Weber zeigte sich ebenfalls angetan: “Ich habe ganz viel Neues gelernt. Tricks, die eigentlich ganz einfach sind, aber trotzdem von mir bisher nicht angewendet wurden.” Kurz vor Beginn der Punktspielsaison sei das Trainingslager mit Dago Leukefeld noch einmal ein richtiger Motiva- tionskick gewesen. “Es hat irre viel Spaß gemacht”, sagte die 24-Jährige. Leukefeld habe zudem vermittelt, dass der Körperkontakt zum Gegenspieler wichtig ist. “Dadurch kann man den Kontrahenten viel besser beherrschen. Dago Leukefeld ist ein strenger, aber auch ein sehr guter Trainer.” Sein Name habe ihr keine Angst gemacht. “Ich empfinde allerdings Hochachtung vor ihm.”

Autor: Katja Lippmann-Wagner, erschienen in: Freie Presse am 04.09.2013

0
Share.

Comments are closed.